Alles, was Sie über Asbest im Jahr 2022 wissen müssen

Einleitung

Bei Renovierungs- oder Umbauarbeiten ist es nicht ausgeschlossen, dass eine gewisse Menge an Abfall anfällt, die entsorgt werden muss. Denn Mutterboden, Bauschutt, Holz oder auch sauberer Gips sind Materialien, die bei der Entsorgung grundsätzlich keine Probleme bereiten. Doch obwohl Asbest seit Jahrzehnten verboten ist, ist es ein gefährlicher und giftiger Bestandteil für die Gesundheit. Es zeichnet sich durch natürliche Mineralfasern aus, die gegen Feuer, Hitze und Säuren beständig sind. Asbest ist für seine elektrischen und thermischen Isolationsfähigkeiten bekannt. Dieses natürliche Gestein, das zwischen den 1950er und 1990er Jahren häufig verwendet wurde, ist noch immer auf den meisten Baustellen in vielen Gebäuden anzutreffen (in der Schweiz zu etwa 80 %). Es ist daher unmöglich, alle Möglichkeiten aufzuzählen, aber hier eine Zusammenstellung der beliebtesten:

  • Fliesen
  • Bodenbeläge
  • Zwischendecken
  • .Faserzement (Dächer, Fassaden, Rohre)
  • Feuerschutz
  • Isolierungen
  • .Neonröhren, Steckdosen, Fensterbänke, Heizkörper
  • Flockenbildung
  • Bituminöse Abdichtungen

Die Entfernung dieser Materialien muss von Fachleuten mit Spezialausrüstung durchgeführt werden, um Schwerwiegende Gesundheitsrisiken. Für weitere Informationen zur Identifizierung von asbesthaltigen Produkten bieten die Richtlinien der "SUVA" Erläuterungen zur Handhabung der verschiedenen asbesthaltigen Materialien, ohne dabei ein Gesundheitsrisiko einzugehen.

Gesetz verpflichtet zur Trennung und Verwertung von Sonderabfällen

Die Artikel 16 und 17 von AbfV (Verordnung über die Begrenzung und die Entsorgung von Abfällen) verlangen zum einen, dass der Auftraggeber eine Diagnose erstellt, um zu überprüfen, ob am Arbeitsplatz gefährliche Stoffe vorhanden sind, und zum anderen, dass Sonderabfälle von anderen Abfallarten getrennt werden.

Nach der Verordnung des UVEK (Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation) werden asbesthaltige Abfälle, die auf Baustellen anfallen, in Abschnitt 17 06 eingestuft, der gemeinhin als "Asbesthaltige Dämmstoffe und Baustellenabfälle" bezeichnet wird. Man findet hauptsächlich drei Codes:

17 06 01

.td width="157">

Sondermüll

<.td width="157">

aufgeführten Abfälle.

17 06 01

Asbesthaltiges Isoliermaterial

.

17 06 05<./p>

Sonderabfall

.

Baustellenabfälle, die freie oder liberale Asbestfasern enthalten

17 06 98

Asbesthaltige Bauabfälle, ausgenommen die unter 17 06 05

Das Ziel ist es, die gängigsten Transportmittel für asbesthaltige Materialien zu ermitteln und sie in die beiden bestehenden Kategorien einzuordnen :

  • Deponie Typ B: Dabei handelt es sich um kontrollierte Deponien für Inertstoffe (DCMI)
  • Deponie Typ E: Hierbei handelt es sich um bioaktive kontrollierte Deponien (BCD)

Fibrozement

Dieses asbesthaltige Material, das oft als Eternit bezeichnet wird, besteht aus Zement und Asbestfasern in hoher Qualität.

Klassifizierung: Deponie des Typs B gehört zum Code "17 06 98"

Verpackung: reißfest und transparent. Die Verpackung kann aus durchsichtigen PE-Säcken (Polyethylen), Muldensäcken oder Big Bags bestehen.

Transport: Der Übergeber des Abfalls muss eine Übereinstimmungserklärung für das angelieferte Material ausfüllen. Diese Erklärung muss spätestens bei der Anlieferung abgegeben werden.

Fliesen- und Kachelkleber

Dieses Material wird in der Regel mit einem Presslufthammer abgebaut, was eine große Menge Staub erzeugt und daher den Einsatz eines professionellen Asbestsanierungsteams erfordert .

Klassifizierung: Deponie des Typs E, die zum Code "17 06 05"

Verpackung : Der Abfall muss in reißfesten, staubdichten PE-Plastiksäcken mit der Aufschrift "Achtung, enthält Asbest" deponiert werden. Spezialisierte Unternehmen sind mit der Verpackung dieser Art von Abfällen beauftragt.

Transport: Für diese Art von Abfällen muss ein Begleitschein vorgelegt werden. Dieser Abfall darf zu keinem Zeitpunkt ausgepackt werden.

Kunststoffbodenbeläge

Diese Materialien umfassen zwei Kategorien, mehrschichtige Beläge, die eine Asbestisolationsschicht enthalten, und solche, die Asbestfasern enthalten.

Einstufung: Deponie Typ E gehört zum Code "17 06 05"

Verpackung: das Gleiche wie für Fliesenkleber

Transport : dito wie bei Fliesenklebern

Dämmstoffe

Wie bereits gesehen, besitzt Asbest eine hohe Beständigkeit gegen hohe Temperaturen sowie gegen Feuer.

Klassifizierung: Deponie Typ E gehört zum Code "17 06 01"

Verpackung: gleich wie Fliesenkleber

Transport: dito wie für Fliesenkleber

Wie Sie Ihre Asbestabfälle mit Big Sack entsorgen

.

Aufgrund der vorab erwähnten Informationen ist es nur möglich, eine einzige Art von asbesthaltigem Abfall selbst zu entsorgen, nämlich Asbestzement. Für alle anderen Arten von asbesthaltigen Abfällen muss ein spezialisiertes Team für die Verpackung und den Transport beauftragt werden.

Big Sack bietet einen Abfallentsorgungsservice für Privatpersonen und Gewerbetreibende an. Im Gegensatz zu den traditionellen Baucontainern bietet unsere Lösung eine Reihe von Big Sacks, die in verschiedenen Größen erhältlich sind.

Um sie zu beschaffen, bestellen unsere Kunden ihre Big Sacks über unsere Website bigsack.ch und innerhalb von zwei Werktagen erhalten sie sie per Post. Sie müssen sie nur noch entfalten, wenn sie bereit sind, sie zu befüllen, und schließlich die Abfuhr veranlassen, indem sie ein passendes Datum wählen.

Für die Abfuhr von Asbestabfällen vom Typ Faserzement können Sie unsere speziellen Big Sacks für Asbest bestellen, sie mit einem Dokument über die Eignung der zu entsorgenden Materialien befüllen und uns schließlich für die Abholung anrufen.

You have successfully subscribed!
This email has been registered
Deutsch