Big Sack VS Baucontainer - Was ist die richtige Wahl für meine Abfallentsorgung?

Kipper VS Big Sack

Bei Renovierungs- und Bauarbeiten fällt oft eine große Menge an Abfall an. Die Baubranche ist für den Großteil der im Kanton Waadt anfallenden Abfälle verantwortlichKanton Waadt. Ob Bauschutt, Bodenplatten, Erde, Beton, Möbel oder anderer Sperrmüll - es ist nicht immer leicht zu wissen, wie man seinen Nicht-Haushaltsmüll entsorgen und recyceln kann. Auch die Preise für die Vermietung von Müllcontainern und für Entrümpelungsdienste leiden unter einer gewissen Undurchsichtigkeit. In diesem Artikel wollen wir versuchen, Licht in das Dunkel der verschiedenen Räumungsdienste zu bringen, die Ihnen zur Verfügung stehen.

Häufigste Abfallarten

Es gibt viele Fälle, in denen ein Müllentsorgungsdienst nützlich sein kann. Für Gewerbetreibende wird es sich häufig um Bauschutt handeln, der mit Renovierungs- oder Bauarbeiten zusammenhängt. Bei Privatpersonen sind die Fälle vielfältiger. Die Entstehung von Nicht-Haushaltsabfällen kann mit einem Umzug oder mit Renovierungs- oder Instandhaltungsarbeiten zusammenhängen. Die Abfallarten können in zwei Hauptkategorien unterteilt werden:

Gefährliche Abfälle

Gefährliche Abfälle machen in der Praxis nur einen sehr kleinen Teil der in der Schweiz anfallenden Abfälle aus. Ihre Gefährlichkeit erfordert jedoch eine besondere Handhabung. Der Kanton Waadt hat eine Reihe von Richtlinien zu diesem Thema erlassen. Die gefährliche oder Sonderabfälle umfassen unter anderem:

  • Altlösemittel
  • Chemikalien
  • Mineralöle
  • Batterien und Akkus
  • Farben und Sprays (einschließlich gebrauchter Behälter wie Farbdosen)
  • Abgelaufene Medikamente
  • Sonderabfälle aus dem Gesundheitswesen
  • Asbest

Diese Art von Abfällen muss grundsätzlich von einem vom Kanton zugelassenen Entsorgungsunternehmen gesammelt werden. Auf Sondermüll gehen wir in einem separaten Artikel näher ein.< /p>

Nicht gefährliche Abfälle

Nicht gefährliche Abfälle machen glücklicherweise die große Mehrheit der Abfälle aus, die in Bauunternehmen und Haushalten anfallen. Entrümpelungsdienste wie Big Sack sind unter anderem in der Lage, folgende Abfälle zu entsorgen:

  • Inertstoffe (Bauschutt, Bodenplatten, Dachziegel, Ziegelsteine, Kies etc.)
  • Gartenabfälle (Erde, Äste, Blätter etc.)
  • Beton
  • Sauberes Holz
  • Nicht brennbare und sperrige Abfälle
  • Abfall zum Aussortieren
  • Schrott
  • .

    Übersicht über Entrümpelungsdienste

    Grundsätzlich gibt es fünf Möglichkeiten, Bauschutt oder Sperrmüll zu entsorgen:

    Selbsthilfe

    Nicht-Haushaltsabfälle können bis zu einem gewissen Grad von den kommunalen Sammelstellen abgeholt und entsorgt werden. Bei großen Abfallmengen oder großem Sperrmüll kann es jedoch kompliziert sein, diesen selbst zum Wertstoffhof zu transportieren. Selbst wenn man über ein großes Fahrzeug verfügt, sind manchmal mehrere Fahrten erforderlich, ganz abgesehen davon, dass das Fahrzeug dabei schnell verschmutzt werden kann. Darüber hinaus sind die Sammelstellen nicht in der Lage, eine Reihe von Abfällen anzunehmen, die bei Renovierungs- oder Gartenarbeiten anfallen, wie Bauschutt, Bodenplatten, Ziegelsteine, Erde, Beton usw.

    Kommunale Entrümpelungsdienste

    Einige Gemeinden im Kanton Waadt bieten ihren Einwohnern noch einen Entrümpelungsdienst an. Dieser Service eignet sich hervorragend für Sperrmüll, aber Sie müssen sich dennoch an den kommunalen Kalender anpassen, um Ihren Müll kurz vor der Abholung zu entsorgen. Auch hier gilt, dass bestimmte Abfallarten wie Bauschutt, Bodenplatten, Ziegelsteine, Dachziegel oder Erde nicht abgeholt werden können.< /p>

    Baucontainer

    Der Baucontainer ist eine einfache Möglichkeit, Ihren Abfall zu lagern und ihn nach dem Füllen des Containers abtransportieren zu lassen. Diese Lösung ist für alle Arten von Abfall geeignet, erweist sich aber insbesondere bei kleinen bis mittelgroßen Baustellen als relativ teuer. Diese Lösung ist nämlich mit nicht unerheblichen Fixkosten verbunden. Der Dienstleister muss zwei Fahrten berechnen, um den Container abzustellen und ihn nach der Befüllung wieder abzuholen. Der Kunde muss auch die Mietkosten für den Container und die Kosten für die Beantragung einer Genehmigung für das Abstellen des Containers auf öffentlichen Straßen bezahlen. Außerdem kann es auf manchen Baustellen Probleme mit der Zugänglichkeit geben, so dass die Lagerung eines Containers unmöglich sein kann. Diese Lösung ist jedoch in einigen Fällen die ideale Alternative, insbesondere bei Baustellen, auf denen ein großes Abfallvolumen anfällt.< /p>

    Manueller Entrümpelungsservice ("Man & Van")

    Manche Unternehmen bieten an, Ihren Abfall wie einen Umzug zu entsorgen, indem sie ein großes Nutzfahrzeug oder einen großen Lieferwagen anfordern. Diese Lösung ist typischerweise geeignet, wenn es darum geht, Sperrmüll zu entsorgen, stößt aber bei Abfällen wie Bauschutt, Erdaushub, Dachziegeln, Erde usw. an ihre Grenzen. Die Dienstleistung kann auch teuer sein, da die Arbeiter Ihren Sperrmüll abholen und einzeln verladen müssen, wie es bei einem Umzug der Fall wäre.< /p>

    Big-Bag-Abholdienste

    Big-Bag-Abholdienste wie Big Sack sind in den nordischen und angelsächsischen Ländern sehr beliebt, und das ist auch verständlich. Die Vorteile sind in der Tat vielfältig. Big Bags können dem Kunden direkt per Post zugeschickt werden und erfüllen die gleiche Funktion wie ein Müllcontainer.< /span>

    Nach dem Auspacken kann der Big Bag zwischen 1 m3 und 3 m3 Abfall aufnehmen, was ihn zu einem vielseitigen Behälter macht, der jede Art von Abfall aufnehmen kann. Es ist natürlich möglich, mehrere Big Bags an einem Ort zu lagern, wenn eine größere Menge Abfall anfällt. Big Bags können außerdem bis zu 1,5 Tonnen Abfall aufnehmen und eignen sich daher problemlos für die Sammlung von schwerem Abfall wie Fliesen oder Ziegeln.

    Für Handwerker bietet diese Lösung auch eine Reihe von Vorteilen in Bezug auf die Flexibilität. Da der Handwerker ständig einen Big Bag in seinem Fahrzeug mitführt, muss er nicht die Lieferung eines Kippers organisieren und kann jederzeit seinen Sack auspacken, um mit dem Befüllen zu beginnen und eine Abholung zu bestellen, sobald er voll ist.< /span>

    Schließlich bietet die Lösung auch einen unbestreitbaren finanziellen Anreiz. Im Gegensatz zu einem Container muss das Sammelfahrzeug nämlich nur eine einzige Fahrt zur Abholung des Big Bags unternehmen, während es bei einem Container zwei Fahrten (Abstellen des Containers und Abholung) benötigt.

    Da die Säcke von einem Kranwagen aufgenommen werden, können sie außerdem oft auf einer Terrasse, im Garten oder in einer Einfahrt gelagert werden, wodurch die Kommunalgebühren entfallen, die bei der Lagerung eines Containers auf der öffentlichen Straße berechnet werden.

    Sie haben Fragen?

    Sie haben Fragen oder möchten unsere Dienste in Anspruch nehmen? Dann kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail unter info@bigsack.ch oder per Telefon unter +41 21 218 98 00.

    .
You have successfully subscribed!
This email has been registered
Deutsch